04-06-05_Herd

 
 
Herd

Kauftipps für Herde – Typen und Arten von Kochfeldern.

 

Typen von Herde

Es gibt Gasherde und Elektroherde.

 

Kochfelder

Was für Kochfelder gibt es?

 

Kochplatten

Der Klassiker sind Gusseisen-Elektrokochstellen. Das Kochen dauert relativ lange und sie sind schwer zu reinigen. Werden in modernen Küchen durch neuere Kochfelder abgelöst.

 

Gas-Kochstellen

Die Töpfe werden mit einer Gasflamme erhitzt. Gas ist stufenlos regelbar und gilt als eine der sparsamsten Kochvarianten. Nachteilig bei Gas ist, dass große Töpfe nicht auf den Herd passen, Topfgriffe wegen der seitlich vorbeiströmender Wärme heiß werden können und vom Gas immer ein gewisses Risiko ausgeht.

 

Glaskeramik-Elektrokochfeld

Strahlungsbeheizte Kochfelder die nur stufenweise regelbar sind. Ceran – der Markenname der Schott AG – produzierte als erster deutscher Hersteller Glaskeramik-Elektrokochfeld.

 

Induktionskochfelder

Bei Induktionsherden (auch Wirbelstromherd oder „kaltes Kochen“) wird nur der Topfboden erhitzt. Dabei entstehen Geräusche. Die Töpfe und Pfannen müssen aus magnetisierbarem Material bestehen (Aluminium funktioniert beispielsweise nicht). Sie gelten als sicher (ohne Topf keine Hitze), schnell, energiesparend und ermöglichen eine saubere Zubereitung. Da ein sehr starkes Magnetfeld erzeugt wird, sollten Schwangere und Menschen mit Herzschrittmacher einen Sicherheitsabstand einhalten.

 

Was kosten Induktionskochfelder?

Sie sind noch relativ teuer, ca. 700-1700€. Der Stromersparnis gleicht die hohen Anschaffungskosten meist nicht aus.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Wie wird der Rohbau vorbereitet? Was gehört überhaupt zum Rohbau?

Küchen – Infos, Qualitätsmerkmale, Hersteller, Küchenstudios und Kauftipps.

Was ist eine Mietbürgschaft und was ist dabei zu beachten?