04-03_Brandschutz

 
 
Brandschutz

Wie kann Feuer in den eigenen vier Wänden verhindert werden?

 

Rauchmelder

Wieso Rauchmelder?

In fast allen deutschen Bundesländern besteht Rauchmelderpflicht. Sie warnen vor Rauchentwicklung durch einen schrillen Piepton (mindestens 82 dB). Viele Menschen ersticken im Brandfall. Denn von Brandgeruch wach zu werden ist äußerst unzuverlässig. Das menschliche Gehör ist im Gegensatz dazu immer aufnahmefähig.

 

Wie lange halten Rauchmelder?

Alle 10 Jahre müssen Rauchmelder ausgetauscht werden. Wurde ein Rauchmelder mit 9-Volt-Alkaline-Blockbatterienbestückt, müssen diese alle 1-3 Jahre ausgetauscht werden. Lithium-Langzeitbatterien halten dagegen über 10 Jahre. Diese sind allerdings auch teurer.

 

Rauchmelderpflicht in Deutschland – In welchen Bundesländern gibt es eine Pflicht für Rauchmelder?

Pflicht in Neu- und Altbauten:

– Baden-Württemberg

– Bremen

– Hamburg

– Hessen

– Mecklenburg-Vorpommern

– Niedersachsen

– Nordrhein-Westfalen

– Rheinland-Pfalz

– Saarland

– Sachsen-Anhalt

– Schleswig-Holstein

 

Pflicht in Neubauten:

– Bayern (Ende 2017 auch für Altbauten)

– Berlin (ab 2021 auch für Altbauten)

– Thüringen (Ende 2018 auch für Altbauten)

 

Keine Rauchmelderpflicht:

– Brandenburg

– Sachsen

 

Ein Übersicht ist hier zu finden: www.test.de/Rauchmelder-Welche-Vorschriften-in-Ihrem-Bundesland-gelten-4485955-0/

 

Wo sollten Rauchmelder installiert werden?

– Pflicht: In Schlaf-/ und Kinderzimmer (oder wo sonst noch geschlafen wird) sowie Fluren (Fluchtwege).

– Sinnvoll: Räume in denen es leicht zu Bränden kommen kann (Beispielsweise wo Elektrogeräte, Kerzen, brennbares Inventar, … steht).

– Wo nicht: Rauchmelder sind nicht in Räumen sinnvoll, in denen Wasserdampf und Staub den Alarm auslösen können (Küche, Bad oder Werkstatt).

 

Wie sollten Rauchmelder installiert werden?

Rauchmelder sollten immer an der Zimmerdecke montiert sein, da Rauch aufsteigt. Möglichst in der Raummitte. Nicht am in toten Wickeln oder am Rand (siehe Anleitung des Rauchmelders).

 

Was sind funkvernetze Rauchmelder?

Das sind Rauchmelder die per Funk miteinander verbunden sind. Wenn einer der funkvernetzen Rauchmelder Rauch bemerkt, meldet er das an die anderen weiter und es wird von allen Alarm geschlagen. So können komplette Häuser überwacht werden.

 

Test von Rauchmeldern

www.testberichte.de

www.rauchmelder-lebensretter.de

 

Besteht eine Registrierungspflicht für Rauchmelder?

Eine Registrierungspflicht besteht nicht. Auch wenn das manche Betrüger einem weismachen wollen.

 

Rauchmelder bei Mietverhältnissen

Besteht nach der Bauordnung eines Bundeslandes die Pflicht Rauchmelder einzubauen, muss der Vermieter auch welche einbauen. Und der Mieter muss dies hinnehmen (sogar wenn der Mieter schon selbst Brandmelder angebracht hat (Az. VIII ZR 290/14)). Etwaige Mieterhöhungen durch den Einbau sind ebenfalls zu akzeptieren (meist aber nur wenige Euro im Monat).

 

Löschdecke

In der Küche ist es empfehlenswert eine Löschdecke bereit zu haben. So können Fettbrände bekämpft werden.

 

Feuerlöscher

Im Eigenheim sollten Feuerlöscher entsprechend ihrer Wirksamkeit aufgestellt werden.

 

– Wohnräume: Schaum- und Wasserlöscher

 

– Schlafzimmer: Schaum- und Wasserlöscher

 

– Treppen / Flur: Schaum- und Wasserlöscher

Auch wenn Pulverlöscher vielleicht effizienter sind, ist bei Nass-Feuerlöscher eine gezielte und dosierte Brandbekämpfung möglich. Die Verschmutzungen sind im Gegensatz zum Pulverfeuerlöscher begrenzt (Pulver ist fast nicht mehr zu entfernen).

 

– Küche: Fettbrandlöschmittel

 

– Arbeitszimmer (PC): Kohlenstoffdioxidlöscher (CO2)

 

– Keller und Garage: Pulverlöscher

 

Das könnte Sie auch interessieren

Versicherungen während der Bauzeit?

Tipps für ein barrierefreies Wohnen und Bauen.

Längere Abwesenheit als Mieter. Was ist zu beachten?